EU tief besorgt über Entwicklungen in der Türkei - neue Anschläge

Die Gewalt zwischen kurdischen Kämpfern und türkischem Militär sorgt in der EU zunehmend für Beunruhigung. In einem Gespräch mit dem türkischen EU-Minister Volkan Bozkir brachte EU-Kommissar Johannes Hahn die tiefe Besorgnis zum Ausdruck. Die EU erkenne an, dass die Türkei ein Recht darauf habe, auf Terrorismus zu reagieren, hieß es. Die Antwort müsse allerdings angemessen und zielorientiert sein und dürfe nicht den demokratischen Dialog gefährden. Bei zwei Anschlägen in der türkischen Provinz Sirnak wurden heute drei Sicherheitskräfte getötet, teilte die Armee mit.