EU-Währungskommissar dämpft Erwartungen zu Griechenland-Treffen

EU-Währungskommissar Pierre Moscovici hat die Erwartungen auf das Minister-Sondertreffen zu Griechenland gedämpft. Es gehe bei den Beratungen um den «Rahmen für eine umfassende Abmachung», sagte der französische Sozialist in Brüssel. Er machte damit deutlich, dass er nicht mit endgültigen Entscheidungen der Euro-Finanzminister zu griechischen Spar- und Reformauflagen rechnet. Moscovici nannte die vom griechischen Parlament verabschiedeten Reformen sehr wichtige Anstrengungen. Die Eurogruppe müsse diesen Fortschritt würdigen.