EU-Wettbewerbshüter prüfen FIFPro-Beschwerde gegen Transfersystem

Die Beschwerde der Spielergewerkschaft FIFPro gegen das internationale Fußball-Transfersystem ist bei der EU-Kommission eingetroffen. Das bestätigten die Wettbewerbshüter in Brüssel. Die FIFPro will mit ihrem Vorstoß die Abschaffung von Ablösezahlungen erzwingen. Nach Ansicht der Gewerkschaft, die eigenen Angaben zufolge 65 000 Profis vertritt, verstoßen die derzeit geltenden Transferregeln gegen das europäische Wettbewerbsrecht und bevorteilen die finanzstarken Clubs. Zum konkreten Inhalt der Beschwerde macht die EU-Kommission keine Angaben.