EU will Milliardeninvestitionen gegen Wirtschaftsflaute

Mit neuen Milliardeninvestitionen gegen die Wirtschaftsflaute und dem Versprechen verbesserter Sicherheit nach innen und außen will die Europäische Union aus ihrer tiefen Krise herauskommen. Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker präsentierte dem Europaparlament ein ganzes Bündel konkreter Projekte - vom freien WLAN auf öffentlichen Plätzen bis zum Hilfsplan für Afrika - und bekam auch einige Rückendeckung. Als nächstes berät das EU-Treffen in Bratislava, wo die Prioritäten liegen sollen, um Europa zu einen. Großbritannien wird nach dem Brexit-Voum nicht vertreten sein.