EU besorgt über Lage in der Ostukraine

Nach der jüngsten Runde der Gewalt und neuer kriegerischer Rhetorik der Gegner in dem blutigen Konflikt der Ostukraine wächst die Sorge in Europa. Die Feindseligkeiten müssten eingestellt werden, um dann rasch das Minsker Friedens-Memorandum vom vergangenen September umzusetzen, forderte die Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini am Abend in Brüssel. Insbesondere Russland müsse Verantwortung übernehmen. Zuvor hatten die prorussischen Aufständischen eine neue Großoffensive angekündigt.