Euro-Finanzminister beraten über Griechenlands Rentenreform

Die Euro-Finanzminister haben über die geplante Rentenreform im hochverschuldeten Griechenland gesprochen. «Erste Vorschläge wurden präsentiert, es bleiben noch viele Sachen zu debattieren», sagte EU-Währungskommissar Pierre Moscovici in Brüssel. Der Vorschlag der Athener Links-Rechts-Regierung beinhaltet Kürzungen von im Durchschnitt 15 Prozent für alle neuen Renten sowie Erhöhungen der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeiträge. Die umstrittene Reform ist der große Brocken bei der - noch nicht begonnenen - Überprüfung des Rettungsprogramms von bis zu 86 Milliarden Euro.