Euro-Finanzminister loten weiteres Vorgehen in Griechenland-Krise aus

Die Finanzminister der Euro-Gruppe kommen heute in der lettischen Hauptstadt Riga zusammen, um das weitere Vorgehen in der Griechenland-Krise zu beraten. Eine Einigung der Euro-Partner mit der Regierung in Athen über die Freigabe der von den Geldgebern blockierten Milliarden-Hilfen wird nicht erwartet. Die bisherigen Reformvorschläge der griechischen Regierung wurden von der EU-Kommission, dem IWF sowie der EZB nicht gebilligt. Daher wird nur ein Zwischenbericht erwartet. Die Reformliste ist Voraussetzung für die Auszahlung der Athen dringend benötigten 7,2 Milliarden Euro.