«Eurofighter»-Abbestellungen könnten Bundeswehr Millionen kosten

Wegen abbestellter Kampfjets vom Typ «Eurofighter» drohen der Bundeswehr hohe Ausgleichszahlungen an den Hersteller Airbus. Der Konzern habe zunächst mehr als 510 Millionen Euro gefordert, berichtete das Magazin «Der Spiegel» unter Berufung auf Papiere aus dem Verteidigungsministerium. Hintergrund sei die 2011 von der Regierung beschlossene Reduzierung der deutschen Bestellung von 180 auf rund 140 Kampfjets. Ein Ministeriumssprecher sagte, er könne bestätigen, dass es «Forderungen seitens der Industrie im dreistelligen Millionenbereich» gebe. Diese würden zur Zeit geprüft.