Eurokurs fällt zurück - US-Notenbank beflügelt nur vorübergehend

Nach dem stärksten Kurssprung seit sechs Jahren hat der Eurokurs heute wieder deutlich nachgegeben. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0660 US-Dollar. Am Vorabend war sie um vier Cent bis auf 1,1043 Dollar gestiegen. Ausschlaggebend war die US-Notenbank Fed, die eine deutlich langsamere Straffung ihrer Geldpolitik signalisiert hatte. Die Fed hatte gestern Abend zwar den Passus «geduldig» aus ihrer Erklärung zur Zinspolitik gestrichen, was als Startschuss für zumindest eine Zinsanhebung noch in diesem Jahr gelten kann.