Europäische Konjunkturdaten lasten auf Dax

Negativ interpretierte Wirtschaftsdaten aus der Eurozone haben die an sich gute Anlegerstimmung am deutschen Aktienmarkt am Donnerstag etwas getrübt.

Der Dax notierte am Mittag nur noch 0,34 Prozent höher bei 9693,28 Punkten. Am Morgen war er gestützt von positiven Vorgaben der Übersee-Börsen sowie unerwartet freundlichen Wirtschaftsdaten aus China noch um mehr als 1 Prozent auf knapp 9800 Punkte gestiegen. Auch die Einigung im US-Haushaltsstreit hatte für Entspannung gesorgt.

Am Mittwoch hatte der Dax eine Erholung eingeleitet. Zuvor war er belastet vom VW-Skandal auf ein Jahrestief gefallen. Das Minus von fast 12 Prozent im abgelaufenen Jahresviertel bedeutete das schwächste Quartal seit vier Jahren. Seit dem Rekordhoch im April bei 12.390 Punkten fiel der Dax um mehr als 20 Prozent.

Der MDax, der die mittelgroßen Werte repräsentiert, rückte am Donnerstag um 0,98 Prozent auf 19 468,08 Punkte vor. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,22 Prozent auf 1751,54 Punkte. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 0,78 Prozent zu.