Eurovision Song Contest: Talents auf YouTube, Serbien raus

Während Serbien aus Geldgründen auf die Teilnahme am Eurovision Song Contest (ESC) 2014 verzichtet, nutzt der deutsche Vorentscheid einen neuen Kanal: Musiker können sich für «Unser Song für Dänemark» mit einem Video auf YouTube für den ESC bewerben.

Eurovision Song Contest: Talents auf YouTube, Serbien raus
Ingo Wagner Eurovision Song Contest: Talents auf YouTube, Serbien raus

Die Aktion beginnt am Montagnachmittag, wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR) mitteilte. Solokünstler und Bands können entweder eine eigene Komposition oder einen Lieblingssong interpretieren.

Nach der Bewerbung im Internet sollen sich die besten YouTube-Künstler im Februar bei einem Clubkonzert in Hamburg präsentieren. Wer eine Runde weiterkommt, kann sich im März in einer live im Fernsehen übertragenen Show dem Zuschauer-Voting stellen - dann erst steht fest, wer in Dänemark antritt.

Zum Online-Vorentscheid ruft der Musiker und Sänger Adel Tawil («Du erinnerst mich an Liebe») auf. Der Wettbewerb solle auch weiterhin ein Sprungbrett für junge Talente bleiben, hieß es. Neben dem YouTube-Talent werde es weitere Künstler geben, die am Vorentscheid teilnehmen.

2010 gewann Sängerin Lena Meyer-Landrut und holte den Wettbewerb 2011 nach Deutschland. 2013 bekam die dänische Sängerin Emmelie de Forest die meisten Punkte. Die deutsche Band Cascada errang Platz 21. Das ESC-Finale 2014 ist am 10. Mai in Kopenhagen geplant.