Evakuierung für Bombenentschärfung in Dortmund läuft

In Dortmund sind die Vorbereitungen für die Entschärfung eines gewaltigen Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg im Gange. Zahlreiche Menschen verlassen die weiträumige Sperrzone mit einem Durchmesser von 1,5 Kilometer um die Fundstelle im Ortsteil Hörde. Insgesamt sind 16 500 Menschen betroffen. Hunderte Mitarbeiter von Ordnungsamt und Polizei kontrollieren alle Gebäude. Am Mittag wollen Experten versuchen, die mit 1,5 Tonnen Sprengstoff gefüllte Luftmine unschädlich zu machen.