Evakuierung in Hamburg wegen Bombenentschärfung

Vor der geplanten Entschärfung eines Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg sind Tausende Bewohner in Hamburg-Wilhelmsburg in Sicherheit gebracht worden. Unter den bis zu 4000 Betroffenen sind laut Feuerwehr auch Bewohner eines Pflegeheims. Die englische 500-Kilo-Bombe war gestern bei Sondierungsarbeiten mitten in einem Wohngebiet in drei Meter Tiefe entdeckt worden. Sie soll nun entschärft werden. Die Feuerwehr sprach von einer komplexen Lage, da sich die Bombe mitten in einem Wohngebiet befindet.