Evangelische Kirche in Deutschland wählt Ratsvorsitzenden

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) wähltheute in Bremen ihren Ratsvorsitzenden. Aller Voraussicht nach wird der bisherige EKD-Chef Heinrich Bedford-Strohm in dem Spitzenamt bestätigt, andere Kandidatenvorschläge waren nicht bekannt.

Evangelische Kirche in Deutschland wählt Ratsvorsitzenden
Christian Charisius Evangelische Kirche in Deutschland wählt Ratsvorsitzenden

Der 55-jährige Münchner Bischof war vor einem Jahr außerplanmäßig gewählt worden, weil sein Vorgänger Nikolaus Schneider wegen der Erkrankung seiner Frau das Amt aufgegeben hatte. Bei der Wahl auf der Tagung der EKD-Synode geht es jetzt um die kommende, sechsjährige Amtsperiode.

Ebenfalls neu besetzt wird in Bremen das Amt des stellvertretenden Ratsvorsitzenden. Der bisherige EKD-Vize, der sächsische Landesbischof Jochen Bohl, scheidet mit Ablauf der Amtsperiode aus. Eine mögliche Kandidatin für das Stellvertreteramt könnte die Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen, Annette Kurschus, sein. Bei der Wahl des Rates der EKD erhielt sie am Dienstag zusammen mit Bedford-Strohm gleich im ersten Anlauf die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit.

Der Rat gilt als Regierung der EKD, die als Dachorganisation der 20 evangelischen Landeskirchen mit insgesamt 23 Millionen evangelischen Christen dient.