EVG erwartet deutlich verbessertes Angebot der Bahn

Mitten im Streik der Lokführergewerkschaft GDL setzt die Bahn ihre parallelen Verhandlungen mit der größeren Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft fort. Die EVG erwartet in der inzwischen zehnten Verhandlungsrunde in Frankfurt morgen ein deutlich verbessertes Angebot für die von ihr vertretenen Mitarbeiter. Die Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba machte deutlich, dass bis zum 1. Juni ein Abschluss stehen müsse. Ansonsten stünden die Zeichen auf Streik. Die Lokführergewerkschaft GDL hat indes ihren Streik auf den Personenverkehr der Deutschen Bahn ausgedehnt.