EVG: Spitzengespräch zu Bahn-Tarifkonflikt ohne Einigung

Das Spitzengespräch über den Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn ist ohne Einigung zu Ende gegangen. Es sei nicht gelungen, sich auf ein Verfahren für künftige gemeinsame Tarifverhandlungen mit beiden Gewerkschaften zu verständigen, teilte die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft mit. Man habe die Chance gehabt, die Spaltung der Belegschaft zu verhindern, sagte EVG-Chef Alexander Kirchner. Das sei aber am Widerstand der GDL gescheitert. Kirchner hatte sich mit dem Chef der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, und Bahn-Vorstand Ulrich Weber getroffen.