Ex-Manager nach Ekel-Skandal bei Müller-Brot vor Gericht

Knapp vier Jahre nach dem Skandal um Hygienemängel in der inzwischen pleitegegangenen Großbäckerei Müller-Brot hat der Prozess gegen drei Ex-Manager begonnen. Damals fanden sich Mäusedreck und Kakerlaken in der Backfabrik im Münchner Vorort Neufahrn.

Ex-Manager nach Ekel-Skandal bei Müller-Brot vor Gericht
Sven Hoppe Ex-Manager nach Ekel-Skandal bei Müller-Brot vor Gericht

Den Ex-Managern wird vorgeworfen, in mehreren Fällen große Mengen von Lebensmittel in den Handel gebracht zu haben, die nicht zum Verzehr geeignet waren. Die ehemaligen Geschäftsführer, darunter auch der ehemalige Haupteigentümer Klaus Ostendorf, stehen seit Montag zudem wegen Insolvenzverschleppung und Betrugs vor dem Landgericht Landshut.

Die Produktion in der Firma war Anfang 2012 vom Landratsamt Freising gestoppt worden. Zwei Wochen später meldete Ostendorf Insolvenz an. Das Verfahren gegen einen damaligen Betriebsleiter, den Produktionsleiter und die Leiterin des Qualitätsmanagements war wegen Geringfügigkeit eingestellt worden.