Ex-Minister Margwelaschwili gewinnt Wahl in Georgien

Bei der Präsidentenwahl in der Südkaukasusrepublik Georgien hat der frühere Bildungsminister Georgi Margwelaschwili Prognosen zufolge klar gewonnen. Der 44 Jahre alte Vertraute von Regierungschef Bidsina Iwanischwili kam demnach auf 66 bis 68 Prozent der Stimmen.

Ex-Minister Margwelaschwili gewinnt Wahl in Georgien
Zurab Kurtsikidze Ex-Minister Margwelaschwili gewinnt Wahl in Georgien

Das ergaben am Sonntagabend Wählerbefragungen zweier Fernsehsender in der Hauptstadt Tiflis. Staatschef Michail Saakaschwili, der einstige Held der friedlichen Rosenrevolution von 2003, durfte gemäß Verfassung kein drittes Mal kandidieren. Sein Favorit, der frühere Parlamentschef David Bakradse, kam den Befragungen zufolge auf 22,2 Prozent der Stimmen. Die ehemalige Parlamentspräsidentin Nino Burdschanadse erhielt 7,5 Prozent. Die 3,5 Millionen Wahlberechtigten konnten zwischen 23 Kandidaten entscheiden.

Der künftige Präsident wird wegen einer Verfassungsänderung deutlich weniger Befugnisse haben. Die Ex-Sowjetrepublik, die keine diplomatischen Beziehungen mit Russland hat, strebt in die EU und in die Nato.