Experte: Islamismus gewinnt in Russland Boden

In Russland ist nach Meinung eines Experten der Islamismus in den muslimisch geprägten Regionen auf dem Vormarsch. Die Tendenz gehe dahin, die bisherigen normalen Moscheen mit dieser neuen Ideologie zu durchdringen, sagte der Politikwissenschaftler Eberhard Schneider im WDR. Zudem sei eine Verbindung der Anschläge in Wolgograd zum tschetschenischen Terroristen Doku Umarow möglich. Umarow versuche, seinen Einfluss über den Nordkaukasus bis in die Wolgaregion auszuweiten. Die Zahl der Toten nach dem Doppelanschlag in Wolgograd ist inzwischen auf 34 gestiegen.