Experte: Ständige Erreichbarkeit führt zu Schlafstörungen

Soziale Netzwerke im Internet und Smartphones tragen nach Ansicht von Experten zu Schlafstörungen bei. «Denn wir sind rund um die Uhr erreichbar», sagte der Psychologe Hans-Günter Weeß mit Blick auf die steigende Nutzung von Smartphones und Tablets.

Dies und die Gedanken an die Arbeit machten es den Menschen schwer, abzuschalten.

Bis zum Samstag treffen sich rund 2000 Mediziner und Wissenschaftler zur Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin in Mainz. Titel der Tagung: «Die schlaflose Gesellschaft». In Deutschland können den Angaben zufolge rund sechs Prozent der Bevölkerung nicht richtig ein- oder durchschlafen und benötigen eine Behandlung.