Expertengremium soll über Konsequenzen aus Flugzeugabsturz beraten

Eine neue Expertengruppe der Luftfahrtbranche soll über Konsequenzen aus dem Germanwings-Absturz mit 150 Toten beraten. Das kündigte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gemeinsam mit dem Präsidenten des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft Klaus-Peter Siegloch an. Die Fachleute sollen unter anderem über mögliche Änderungen am Türschutz-Mechanismus in Cockpits beraten, außerdem über medizinische und psychologische Checks für Piloten.