Expertin: Terror ist «Wasser auf Mühlen» der Islamfeinde

Der tödliche Terroranschlag auf das religionskritische Magazin «Charlie Hebdo» in Paris könnte hierzulande zu einer weiter aufgeheizten Stimmung mit anti-islamischen Tendenzen führen.

Das befürchtet die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor, Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bunds. Es sei gefährlich, dass die Anti-Islam-Bewegung Pegida Tausende für ihre Demos gewinnen könne, betonte sie im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Frage: Terroristen haben ein Blutbad bei «Charlie Hebdo» angerichtet. Nicht nur Frankreich ist entsetzt. Was bedeutet das in Zeiten, in denen die anti-islamische Pegida hierzulande Tausende mobilisiert?

Antwort: Der Anschlag auf «Charlie Hebdo» ist eine fürchterliche und barbarische Tat. Und sie ist natürlich auch Wasser auf die Mühlen der Scharfmacher auf beiden Seiten bei uns - den islamischen Fundamentalisten und Islamfeinden wie der Pegida.

Frage: Macht es Ihnen Angst, wenn in Dresden mehr als 18 000 Menschen zu einer Demo der Pegida kommen?

Antwort: Vor allem bereitet es mir Sorgen. Man kommt als Muslimin ans Nachdenken, wenn Islamfeinde fast 20 000 Menschen auf die Straßen bekommen.

Frage: Wie fühlen sich die Muslime heute in Deutschland?

Antwort: Einige tun alles dafür, dass sich Muslime als Fremdkörper in dieser Gesellschaft sehen, als würde Muslim-Sein und Deutsch-Sein nicht zusammenpassen. (...) Sie treiben den Keil immer tiefer in die Gesellschaft. Die meisten Muslime fühlen sich in Deutschland Zuhause. Es entsteht eine innere Zerrissenheit, wenn einem immer wieder gesagt wird: Aber du gehörst nicht zu uns, du bist hier nicht Zuhause. (...) Jetzt laufen Tausende Rechtspopulisten und Neonazis hinterher, das ist gefährlich.

Frage: Was können - müssen - die Muslime hierzulande tun?

Antwort: Wir Muslime sind nicht verantwortlich für Islamhass (...) Es wäre absurd, zu glauben, wenn wir das Bild von uns veränderten, würde die Islamfeindlichkeit verschwinden. Wir Muslime müssen den Extremismus in unseren Reihen bekämpfen und zurückzudrängen. Da müssen wir viel entschlossener ran.

ZUR PERSON: Lamya Kaddor (36) ist islamische Religionspädagogin und Islamwissenschaftlerin. 2010 gründete die Tochter syrischer Einwanderer den Liberal-Islamischen Bund mit Sitz in Köln.