Explosion in Wolgograd war Ermittlern zufolge Bombenanschlag

Nach der Explosion in einem voll besetzten Linienbus in der südrussischen Stadt Wolgograd gehen die Ermittler von einem Bombenanschlag aus. «Im Fahrzeug lag vermutlich ein Sprengsatz», sagte ein Mitarbeiter des Nationalen Anti-Terror-Komitees NAK der Agentur Interfax zufolge. Bei der Detonation waren den Rettungskräften zufolge mindestens 10 Menschen getötet und 19 verletzt worden. Erst gestern waren bei einem Selbstmordanschlag im Bahnhof von Wolgograd mindestens 17 Menschen getötet worden.