Explosionen an Brüsseler Flughafen und Metrostation

Bei den Explosionen am Brüsseler Flughafen hat es mehrere Tote und etliche Verletzte gegeben. Das berichten mehrere belgische Medien, die sich auf die Feuerwehr berufen.

Explosionen an Brüsseler Flughafen und Metrostation
Julien Warnand Explosionen an Brüsseler Flughafen und Metrostation

Nun soll es auch noch eine Detonation in einer Metrostation in Brüssel gegeben haben. Der belgische Sender La Première berichtete unter Berufung auf Augenzeugen, es habe eine Explosion in der Station Maelbeek im Herzen des EU-Viertels gegeben.

Die beiden Explosionen im Flughafen haben sich nach Angaben von Augenzeugen kurz nacheinander in der Abflughalle ereignet. Rettungsdienste sind vor Ort.

Vor den Explosionen haben Zeugen Schüsse gehört. Eine Person habe etwas auf Arabisch gerufen, berichteten mehrere Menschen vor Ort der Nachrichtenagentur Belga.

Die Terrorwarnstufe in Belgien wurde nach Angaben eines Sprechers von Innenminister Jan Jambon auf das höchste Niveau angehoben.

Flüge nach Zaventem werden umgeleitet. Der Verkehr zum Flughafen ist auf Anordnung der Polizei unterbrochen, wie das Bahnunternehmen SNCB über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

Nach den Explosionen in Brüssel verschärft die Bundespolizei ihre Kontrollen am größten deutschen Flughafen in Frankfurt. Man beobachte die Situation sehr genau, sagte Sprecher Christian Altenhofen der Deutschen Presse-Agentur.

Die Beamten würden sensibilisiert und die Streifen in bestimmten Bereichen verstärkt. Nähere Einzelheiten wolle man aus taktischen Gründen nicht nennen. Die Bundespolizei überwacht die deutsche Außengrenze am Flughafen mit rund 2500 Beamten.