Explosionen und Rauch über Einkaufszentrum in Nairobi

Die Situation im seit Samstag von Islamisten besetzten Einkaufszentrum Westgate in Nairobi spitzt sich zu: Am Mittag ereigneten sich offenbar mehrere aufeinanderfolgende Explosionen in dem vierstöckigen Gebäude. Kurz darauf stieg dichter schwarzer Rauch auf.

Ob die Explosionen von den Eliteeinsatztruppen oder den Extremisten der somalischen Al-Shabaab-Miliz ausgelöst wurden, war unklar. Beobachter rechneten jedoch damit, dass die Zahl der Opfer weiter steigen könnte.

Das Innenministerium forderte die Bevölkerung über den Kurznachrichtendienst Twitter auf, die Umgebung des Zentrums unbedingt zu meiden. Die Straßen müssten für Ambulanzen freigehalten werden, hieß es. In dem Gebäude befanden sich weiterhin Geiseln.

Bis zum Mittag vermeldete das Rote Kreuz insgesamt 69 Todesopfer der Attacke der Islamisten. 63 Menschen wurden noch vermisst. Unter den Toten sind auch zahlreiche Ausländer.