Expo-Gegner demonstrieren in Mailand - Drei Deutsche ausgewiesen

Einen Tag vor Eröffnung der Expo in Mailand haben Hunderte Gegner der Weltausstellung öffentlich demonstriert. Etwa 800 Menschen, darunter viele Studenten und Ausländer aus Deutschland und Frankreich, zogen mit Spruchbändern durch die Stadt. Einige warfen mit Eiern und Feuerwerkskörpern oder beschmutzten Gebäude. Ein Gericht in Mailand entschied, drei Deutsche auszuweisen. Sie gehörten zu einer Gruppe von etwa 25 Menschen, die in den vergangenen Tagen angezeigt wurden. Die Polizei hatte bei ihnen unter anderem Material zum Bau von Molotowcocktails, Schlagstöcke und Gasmasken gefunden.