Extra: SPD-Sarkasmus bei Twitter

Die Ermahnung von Kanzlerkandidat Peer Steinbrück an Parteichef Sigmar Gabriel, loyaler zu sein und ihn stärker zu unterstützen, hat in der SPD zu gemischten Reaktionen geführt. «Beinfreiheit», twitterte der Chef der Berliner Staatskanzlei, Björn Böhning kommentarlos.

Selbige hatte sich Steinbrück zum Start seiner Kandidatur erbeten. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Lars Klingbeil schrieb in dem Kurznachrichtendienst: «ich will übrigens die wahl gewinnen. nur mal zur info». Und der SPD-Umweltpolitiker Ulrich Kelber schrieb: «Frei nach Armageddon (der Film): Ich weiß ja nicht, was ihr macht, aber wir vor Ort sind dabei, einen Wahlkampf zu machen.»