Extrem knappe Präsidentenwahl in Österreich: Nun Van der Bellen vorn

Bei der österreichischen Bundespräsidentenwahl ist nach einer neuen Hochrechnung der von den Grünen unterstützte Alexander Van der Bellen gegen den FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer in Führung gegangen. Van der Bellen liegt laut ORF-Hochrechnung nun bei 50,1 Prozent. Grundlage der Einschätzung sind 71,8 Prozent der Wahlbezirke, inklusive Briefwähler. Die Schwankungsbreite beträgt aber noch plus/minus 1,6 Prozentpunkte. Das extrem knappe Rennen erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Endergebnis erst morgen nach Auszählung aller Briefwahlstimmen vorliegen wird.