EZB: Aus für den 500-Euro-Schein

Das Ende des 500-Euro-Scheins ist besiegelt. Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) entschied, dass die Ausgabe der größten Euro-Banknote «gegen Ende 2018» eingestellt wird.

EZB: Aus für den 500-Euro-Schein
Matthias Balk EZB: Aus für den 500-Euro-Schein

Zu diesem Zeitpunkt sollen die überarbeiteten 100- und 200-Euro-Scheine eingeführt sein. Die im Umlauf befindlichen 500er sollen gesetzliches Zahlungsmittel bleiben und unbegrenzt umtauschbar sein.

Mit der schrittweisen Abschaffung des lilafarbenen Scheins sollen Terrorfinanzierung und Schwarzarbeit eingedämmt werden. EZB-Präsident Mario Draghi hatte darauf hingewiesen, dass der 500er für kriminelle Zwecke genutzt werde: «Der 500-Euro-Schein ist ein Instrument für illegale Aktivitäten.» Die EU-Finanzminister hatten bei einem Treffen in Februar deutlich gemacht, dass sie von der EZB «angemessene Maßnahmen» mit Blick auf den 500-Euro-Schein erwarten.