EZB-Chef katapultiert Dax und MDax auf Rekordstände

EZB-Chef Mario Draghi hat die deutschen Aktienmärkte auf Rekordstände katapultiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) will ihre Geldschleusen noch weiter öffnen.

Dabei habe sie die bereits hohen Markterwartungen nicht enttäuscht, sagten Experten der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Die EZB will mit milliardenschweren Anleihenkäufen das Ruder im Kampf gegen die Krise im Euroraum herumreißen.

Der Leitindex Dax reagierte auf die EZB-Entscheidung mit einem Rekord von zwischenzeitlich 10 454 Punkten. Der Index der 30 wichtigsten deutschen Aktienwerte ging mit plus 1,32 Prozent bei 10 435,62 Punkten auch auf einem historischen Schlusshoch aus dem Handel.

Der MDax sprang erstmals über 18 000 Punkte. Das Barometer des deutschen Mittelstands endete 1,51 Prozent höher bei 18 294,34 Punkten. Der TecDax gewann 0,47 Prozent auf 1458,55 Punkte. Der Technologie-Auswahlindex schloss so hoch wie zuletzt im Juni 2001.