EZB: Deutlich weniger falsche Banknoten im ersten Halbjahr

Geldfälscher haben im ersten Halbjahr deutlich weniger Euro-Blüten in Umlauf gebracht. Banken, Handel und Polizei zogen 331 000 gefälschte Euro-Banknoten aus dem Verkehr, das waren 25 Prozent weniger als in der zweiten Jahreshälfte 2015, wie die Europäische Zentralbank (EZB) mitteilte.

EZB: Deutlich weniger falsche Banknoten im ersten Halbjahr
Stefan Puchner EZB: Deutlich weniger falsche Banknoten im ersten Halbjahr

Gemessen an der steigenden Zahl echter Banknoten im Umlauf - mehr als 18,5 Milliarden in der ersten Jahreshälfte - sei der Anteil der Fälschungen nach wie vor sehr gering. Am beliebtesten waren bei Kriminellen Zwanziger und Fünfziger, auf sie entfielen rund 80 Prozent aller Blüten.