EZB treibt Dax über 10 600 Punkte

Der deutsche Aktienmarkt kennt derzeit dank der Geldflut der Europäischen Zentralbank (EZB) nur eine Richtung: nach oben.

Der Dax übersprang am Freitag erstmals in seiner Geschichte die Marke von 10 600 Punkten und markierte damit den sechsten Handelstag in Folge ein Rekordhoch.

Der deutsche Leitindex stand zuletzt noch 1,47 Prozent höher bei 10 588,89 Punkten. Für den Index der mittelgroßen Konzerne, den MDax, ging es um 1,32 Prozent auf 18 535,24 Punkte nach oben. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 1,76 Prozent auf 1484,22 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rückte um mehr als 1 Prozent vor.

Die EZB habe ein insgesamt überzeugendes Paket geldpolitischer Lockerungsmaßnahmen gepackt, das über den Markterwartungen gelegen habe, stellten die Experten der Investmentbank UBS fest.

Die EZB hatte am Donnerstag in einem historischen Schritt beschlossen, ab März für monatlich 60 Milliarden Euro Anleihen zu kaufen. Mit insgesamt mehr als 1 Billion Euro wollen sich die Währungshüter um ihren Chef Mario Draghi gegen die Wachstums- und Inflationsschwäche im Euroraum stemmen.

Überdies kamen zum Wochenschluss unterm Strich positive Konjunkturdaten in Form von Einkaufsmanagerindizes aus der Wirtschaft der Eurozone.

Angesichts der Geldflut der EZB zählten Bankaktien auch zum Wochenschluss zu den Favoriten der Anleger: Die Papiere der Commerzbank verteuerten sich um 3,49 Prozent und die Anteilsscheine der Deutschen Bank rückten um 1,31 Prozent vor. Die EZB dürfte vor allem den Banken die Anleihen abkaufen.

Autowerte zogen im Kielwasser des Billiggeldes des Notenbank und des fallenden Eurokurses ebenfalls kräftig an. Die Papiere von Volkswagen, Daimler und BMW stiegen zwischen fast 3 und gut 5 Prozent. Ein schwacher Euro erleichtert den Herstellern den Export.

Adidas-Papiere zogen um 3,86 Prozent an. Der Sportartikel-Konzern verkauft den US-Lederschuhhersteller Rockport an den Konkurrenten New Balance und den Finanzinvestor Berkshire Partners. Zudem gab es Neuigkeiten zur Geschäftsentwicklung: Adidas erreichte das im Sommer gesenkte Gewinnziel.