FA-Cup: Chelsea und ManCity blamieren sich

Eine Woche vor dem Spitzenspiel zwischen Tabellenführer FC Chelsea und Verfolger Manchester City hat sich das Führungsduo der Fußball-Premier-League im FA-Cup blamiert.

FA-Cup: Chelsea und ManCity blamieren sich
Facundo Arrizabalaga FA-Cup: Chelsea und ManCity blamieren sich

Meister ManCity verlor in der vierten Runde gegen Zweitligist FC Middlesbrough 0:2 und schied aus dem Pokalwettbewerb aus. Chelsea gab ohne den deutschen Nationalspieler André Schürrle an der Stamford Bridge gegen Drittligist FC Bradford sogar eine 2:0-Führung aus der Hand und unterlag gegen den Außenseiter mit 2:4.

In Manchester erzielten Patrick Bamford (53.) Garcia Martinez (90.+3) die Treffer für den Zweiten der 2. Liga. Bereits am Freitag hatte Citys Stadtrivale Manchester United einen Rückschlag hinnehmen müssen: Der Rekordmeister kam bei Viertligist Cambridge United nur zu einem 0:0 und muss ins Wiederholungsspiel.

Die größte Überraschung ereignete sich in West-London. Gary Cahill (21.) und Ramires (38.) hatten Chelsea erwartungsgemäß in Führung gebracht, doch Jon Stead (41.), Filipe Morais (75.), Andy Halliday (82.) und Mark Yeates (90.+3) sorgten für die Sensation. Der ehemalige Leverkusener Schürrle zählte erneut nicht zum Kader der Blues. Am Freitag hatte Coach José Mourinho erklärt, Chelsea würde den Mittelfeldspieler im Winter nur verkaufen, wenn ein «phänomenales Angebot» für ihn eingehen würde.