Fähren bringen Tausende Flüchtlinge nach Piräus

Knapp 4000 Flüchtlinge haben das griechische Festland erreicht. Fähren brachten die Menschen von der Ägäis-Insel Lesbos nach Piräus, wie das staatliche Fernsehen (ERT) berichtete. Befragt von Reportern wohin sie wollen, nannten die Flüchtlinge fast einstimmig Westeuropa als ihr Ziel. Dutzende Busse fahren täglich von Athen sowie der Hafenstadt Thessaloniki an die griechisch-mazedonische Grenze nach Idomeni. Dort lässt die Polizei die Menschen mittlerweile in kleineren Gruppen in 20-Minuten-Intervallen ins Land.