Fahrdienst-Vermittler Uber lässt Datenschutzbestimmungen überprüfen

Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber holt sich professionelle Hilfe, um seine Datenschutzbestimmungen offiziell prüfen zu lassen.

Ein Team um Datenschutzspezialistin Harriet Pearson von der Anwaltssozietät Hogan Lovells solle die Richtlinien des Unternehmens genau unter die Lupe nehmen, teilte das Unternehmen mit. Die Vorschläge von Pearson sollten dann sicherstellen, dass Uber im Bereich Privatsphäre und Datensicherheit eine führende Position einnehmen könne.

Das Start-up war diese Woche heftig in die Kritik geraten, nachdem bekanntwurde, dass dort in mehreren Fällen beliebig auf Kundendaten zugegriffen wurde.