Fall Elias: Soko arbeitet weiter Hinweise ab

Fast drei Monate nach dem Verschwinden des kleinen Elias in Potsdam arbeitet die Soko «Schlaatz» weiter Hinweise ab. Es gebe aber nur noch spärlich Tipps, sagte ein Polizeisprecher. Etwa 1200 Hinweise gingen bisher ein, rund dreiviertel seien abgearbeitet. «Wir wissen immer noch nichts zum Umstand des Verschwindens», sagte der Sprecher. Der sechs Jahre alte Erstklässler war am 8. Juli im Potsdamer Stadtteil Schlaatz verschwunden, nachdem er zum Spielen nach draußen gegangen war. Seitdem fehlt von ihm jede Spur.