Familienzwist um Mops-Dame: «Lilly bleibt bei Mutti»

Ulm (dpa) - Vor dem Amtsgericht Neu-Ulm endete heute ein bizarrer Streit um die Mops-Dame Lilly. Sie lebt seit einem Jahr bei ihrem Frauchen in Illertissen. Der Freund der Tochter klagte nach familiären Streitigkeiten auf Herausgabe der Hündin, wie Gerichtsdirektor Thomas Mayer sagte. Entscheidend sei rechtlich, wer das Eigentum an der Hündin erworben habe. Heute wurde die Hundeverkäuferin befragt. Sie habe nur mit Mutti verhandelt und von ihr das Geld bekommen, so Mayer. Der Kläger habe daraufhin schweren Herzens die Klage zurückgenommen. «Lilly bleibt bei Mutti», so Mayer.