«FAS»: Rüstungsetat wird auch in diesem Jahr nicht ausgeschöpft

Die Bundeswehr wird nach einem Medienbericht auch im laufenden Haushaltsjahr weniger Geld für Rüstung ausgeben, als ihr zur Verfügung steht. Das Verteidigungsministerium rechne damit, dass knapp 400 Millionen der insgesamt 4,4 Milliarden Euro verfallen, berichtete die «Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung» unter Berufung auf eine interne Berechnung des Ministeriums. In den vergangenen Tagen waren nach und nach massive Mängel und Pannen bei der Ausrüstung der Bundeswehr bekanntgeworden. Ein erheblicher Teil der Systeme ist momentan nicht einsatzfähig.