Fast 300 Tote bei Gewalt in Zentralafrika - Frankreich im Einsatz

Bei schweren Kämpfen zwischen muslimischen Rebellen und christlichen Milizen sind in der Zentralafrikanischen Republik in den vergangenen Tagen fast 300 Menschen ums Leben gekommen. Dies teilte das örtliche Rote Kreuz mit. Heute begannen die Bürger damit, ihre Toten beizusetzen. Gestern hatte Frankreich in seiner ehemaligen Kolonie einen Militäreinsatz begonnen, um dem Chaos Einhalt zu gebieten. Frankreich will die afrikanischen Truppen mit insgesamt 1650 Soldaten unterstützen.