Fast 300 000 Menschen von Überflutungen in Sri Lanka betroffen

In Sri Lanka sind fast 300 000 Menschen wegen Überflutungen von der Außenwelt abgeschnitten. Außerdem müssen Tausende in Schutzunterkünften ausharren, berichtet das Katastrophenschutzzentrum. Die Flüchtlinge finden Zuflucht in Schulen, Tempeln und Gemeindehäusern. Soldaten und Polizisten sind unterwegs, um Essenspakete zu verteilen. Die Behörden des Inselstaates befürchten, dass sich die Lage in den kommenden Tagen noch verschlimmert. Denn es werden weitere Regenfälle vorhergesagt.