Fast 500 Menschen bei Konzerten in Kalifornien festgenommen

Musikkonzerte in Kalifornien sind am Wochenende zu Großeinsätzen der Polizei geworden. Es gab fast 500 Festnahmen.

In Pomona östlich von Los Angeles wurden beim zweitägigen «Hard Day of the Dead»-Musikfestival erst fast 150 und dann noch einmal 162 Menschen in Gewahrsam genommen, hieß es am Montag von der Polizei.

Im nahen San Bernadino wurden zur gleichen Zeit, auch bei einem Festival, nach Angaben der «Los Angeles Times» noch einmal 180 Menschen festgenommen.

Häufigste Verstöße: der Besitz von Drogen oder gefälschter Ausweise.