Fast 965 000 Flüchtlinge registriert - Prognose übertroffen

Von Jahresbeginn bis Ende November sind fast 965 000 Flüchtlinge in Deutschland registriert worden - und damit mehr als vom Bund offiziell bis zum Jahresende vorausgesagt. Mehr als die Hälfte von ihnen kam aus Syrien, heißt es aus dem Innenministerium. An Rang zwei und drei der Herkunftsländer folgen Afghanistan und der Irak. Allein im November wurden demnach bundesweit gut 206 000 Flüchtlinge registriert. Allerdings haben bei weitem nicht alle auch schon Asyl beantragen können. Bundesinnenminister Thomas de Maizière hatte bis Jahresende 800 000 Asylbewerbern vorausgesagt.