Fast alle Bergsteiger vom Mount Everest gerettet

Nach den Erdbeben-Lawinen am Mount Everest sind fast alle Abenteurer ins Tal geflogen worden. Bislang wurden 205 Bergsteiger am höchsten Berg der Welt gerettet, wie die örtliche Polizei mitteilte. Die Behörden sprachen von 17 Menschen, die durch eine Lawine im Everest-Basislager gestorben seien. Ein Sprecher der Tourismusbehörde gab die Zahl mit mindestens 20 an. Das indische Militär, das bei der Rettung mithalf, sprach von 22 Toten. Zur Zeit des Unglücks hielten sich etwa 1000 Menschen im Basislager auf.