Fast alle Bundesländer wollen Reformationstag 2017 als Feiertag

Der Reformationstag wird im Jubiläumsjahr 2017 wahrscheinlich ein bundesweiter Feiertag. In den fünf ostdeutschen Flächenländern ist der Tag ohnehin gesetzlicher Feiertag, zehn weitere Länder wollen mitziehen, wie eine dpa-Umfrage ergab. Nur Berlin hat sich noch nicht positioniert. Am 31. Oktober 1517 schlug Martin Luther laut Überlieferung 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg und leitete so die Reformation ein. Dies stehe für einen «Aufbruch von Freiheit», sagte EKD-Vizepräsident Thies Gundlach. Da sei ein arbeitsfreier Tag kein schlechtes Symbol.