Fast am Ziel: Griechenland kann mit Milliardenhilfen rechnen

Nach der Zustimmung der Euro-Finanzminister zum neuen Griechenland-Hilfsprogramm richten sich alle Blicke auf den Bundestag und andere nationale Parlamente. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble informierte noch am Abend in einer Telefonkonferenz Fraktionsvertreter über den Verlauf der Beratungen in Brüssel. Zusammen mit seinen Amtskollegen hatte Schäuble zuvor den Weg für das neue Griechenland-Hilfsprogramm geebnet. Die Vertreter der Euro-Staaten akzeptierten in Brüssel die zuvor von Experten ausgehandelten Bedingungen für die geplanten Kredite von bis zu 86 Milliarden Euro.