Fast jeder fünfte PISA-Schüler versagt schon bei leichten Aufgaben

Trotz spürbarer Verbesserungen im Bildungssystem nach dem «PISA-Schock» vor 15 Jahren gilt in Deutschland immer noch fast jeder fünfte fünfzehnjährige Schüler als zumindest teilweise äußerst leistungsschwach. Nach wie vor ist der soziale Hintergrund ein entscheidender Risikofaktor für solches Schulversagen. Das geht aus einer neuen Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hervor. Gut 140 000 Fünfzehnjährige in Deutschland erreichen demnach zum Beispiel im Schulfach Mathematik bestenfalls das zweitschlechteste Kompetenzniveau 1.