Faule Kredite in Spanien erreichen Rekordniveau

Die faulen Kredite in den Bilanzen der Banken des Euro-Krisenlandes Spanien haben ein Rekordniveau erreicht. Wie die Zentralbank in Madrid mitteilte, lag das Volumen im August bei 180,6 Milliarden Euro. Der Anteil der nicht bedienten Kredite am Gesamtkreditvolumen überschritt erstmals die Zwölf-Prozent-Marke. Die Zentralbank erwartet, dass der Wert aufgrund von Wirtschaftskrise und Rekordarbeitslosigkeit bis Jahresende bis auf 13,3 Prozent klettert. Als säumige Kredite zählen Darlehen, die drei Monate in Folge nicht bedient wurden.