FBI fasst totgeglaubten Betrüger in Verkehrskontrolle

Jahrelang hat sich ein Banker in den USA vor der Polizei versteckt, er täuschte sogar seinen eigenen Tod vor - doch nun hat das FBI den Mann gefasst. Er soll in Bankgeschäften rund 21 Millionen Dollar unterschlagen haben. Im Sommer 2012 war er in New York angeklagt worden. In einem Abschiedsbrief hatte er angekündigt, von einem Schiff in Florida springen zu wollen. Nun stoppte die Polizei den 47-Jährigen wegen zu dunkler Fensterscheiben bei einer Verkehrskontrolle. Ihm drohen laut NBC-Bericht bis zu 30 Jahre Haft.