FBI stoppt drei Mädchen in Frankfurt auf Reise zu IS-Kämpfern

Drei minderjährige Mädchen aus den USA, die sich in Syrien offenbar der Terrormiliz Islamischer Staat anschließen wollten, sind am Frankfurter Flughafen gestoppt worden. Sie seien zurück nach Denver zu ihren Eltern gebracht worden, sagte eine FBI-Sprecherin. Laut US-Medien handelt es sich um zwei Geschwister im Alter von 15 und 17 Jahren sowie eine 16-Jährige aus einer anderen Familie. Zwei von ihnen hatten vorgetäuscht, krank zu sein, seien nicht zur Schule gegangen, hätten dann 2000 Dollar von ihren Eltern genommen und sich abgesetzt. Diese alarmierten die Polizei.