FC Augsburg setzt «kleine Ziele»

Der FC Augsburg setzt auf seinem Höhenflug in der Fußball-Bundesliga zum nächsten Höhepunkt an. Nach dem Sieg des FC Schalke gegen Mönchengladbach winkt dem Überraschungsteam am Sonntag zum Abschluss des 20. Spieltags im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt der Sprung auf Platz drei.

FC Augsburg setzt «kleine Ziele»
Stefan Puchner FC Augsburg setzt «kleine Ziele»

Der dritte Tabellenrang wäre ein direkter Champions-League-Platz. «Der momentane Lauf ist sehr, sehr positiv. Das wollen wir beibehalten», sagte Trainer Markus Weinzierl.

Der FCA könnte mit dem dritten Sieg im dritten Spiel die Englische Woche mit der Maximalausbeute von neun Punkten beschließen. Nur zu einem Zähler reichte es bislang für die Frankfurter, die keine gute Erinnerungen an ihre bisherigen Gastspiele in Augsburg haben. Die zwei Partien um Bundesligapunkte verloren sie mit 1:2 und 0:2.

«Man muss Respekt haben, wie in Augsburg gearbeitet wird. Elf Siege haben die, kein Unentschieden. Die wollen immer die Entscheidung. In Augsburg wird vieles richtig gemacht», äußerte Eintracht-Trainer Thomas Schaaf respektvoll.

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge traut den Augsburgern inzwischen sogar den Einzug in die Champions League zu - «wenn sie so weitermachen». FCA-Coach Markus Weinzierl redet weiterhin nicht von Europa. «Wir setzen uns realistische, kleine Ziele», sagte er.

An der Ausgangslage hat sich für ihn vor jedem neuen Spiel nichts geändert. «Wenn wir hundert Prozent bringen, können wir gegen jeden gewinnen. Wenn wir nur 90 Prozent zeigen, dann werden wir verlieren», sagte Weinzierl. Aber er weiß: «Mit jedem Sieg wächst das Selbstvertrauen. Die Jungs strotzen vor Selbstvertrauen. Dann läuft vieles, was man der Mannschaft gar nicht zutraut, sehr, sehr gut.»